Herzlich willkommen
auf der Homepage der Kopernikusschule

Aktuelle Informationen

02.06.2022

Liebe Eltern,
schon ist der Juni da und wir starten in die Pfingstferien.
Aus den letzten Wochen an der Kopernikusschule gibt es viel zu berichten.

Spielmobil in den Jahrgangsstufen 3 und 4
Ende März hatten wir das Spielmobil an der Schule. Fast alle dritten und vierten Klassen nahmen an einen Aktionstag teil. Auf dem Programm stand „Die kleine Hexe“ als Schwarzlichttheater. Die Kinder probten mit Eifer in jeweils drei Gruppen und konnten am Ende des Schultages ihre Interpretation des Stücks aufführen. Leider dezimierte der Corona-Virus dann das Team vom Spielmobil, so dass teilweise ein alternativer Spiel-Vormittag stattfand.

Entspannungs-Workshops in den 2. Klassen
Im Rahmen unseres Projekts „Fit fürs Leben“ kamen den 2. Klassen in jeweils vier Doppelstunden Entspannung-Workshops zugute. Externe Trainerinnen arbeiteten mit halbierten Klassen zum Thema. Damit wollen wir die Kinder nicht nur im schulischen Umfeld, sondern auch in ihrer Alltagskompetenz stärken.

Fußball-Turniere
Das Wetter war uns hold, so dass die Fußball-Turniere der 4. und 3. Jahrgangsstufe planmäßig durchgeführt werden konnten. Schulhaussieger wurden die Klassen 4d und 3c. Sie werden die Kopernikusschule beim Fußball-Turnier der Nürnberger Grundschulen vertreten.

Willkommensgruppe
Inzwischen existiert an der Kopernikusschule eine seitens des Schulamts eingerichtete Willkommensgruppe für ukrainische Kinder. Die Teilnahme ist nach Zuweisung durch das Schulamt möglich.

Sozialverhalten
Große Probleme machen uns fehlender Respekt, mangelnde Rücksichtnahme und Regelüberschreitungen einiger Kinder.
Diesbezüglich bitten wir Sie als Eltern um Unterstützung. In der Schule und in der Gesellschaft leben wir in einem sozialen Miteinander. Dieses funktioniert nur, wenn wir freundlich und friedlich miteinander umgehen und die geltenden Regeln einhalten. Dazu gehört das Grüßen, „bitte“ und „danke“ zu sagen, die eigenen Interessen auch mal zurückzustecken und Konflikte friedlich zu lösen. Bitte sprechen auch Sie mit Ihrem Kind darüber!
Aufgrund häufiger Konflikte mussten wir im Pausenhof ein Spielgerät sperren.

Für Kinder, welche eine Auszeit brauchen, weil sie sich gerade nicht an die Regeln halten können, haben wir während der Pausen einen Auszeit-Raum eingerichtet. Dort können die Kinder sich beruhigen und über ihr Verhalten nachdenken. Den anderen Kindern wird eine entspannte Pause ermöglicht.

Dass überwiegend sehr reizende, hilfsbereite Kinder die Kopernikusschule besuchen, zeigte die Resonanz auf die Aktion „Helden und Heldinnen der Kopernikusschule“, welche der Schülerrat ab jetzt regelmäßig veranstaltet. Die Schüler und Schülerinnen waren aufgefordert, die Kinder zu melden, welche durch ihr Verhalten dazu beitragen, dass wir uns an der Kopernikusschule wohlfühlen. Es wurden über 100 Vorschläge abgegeben, aus denen der Schülerrat pro Jahrgangsstufe einen Jungen und ein Mädchen auswählte. Diese Helden und Heldinnen der Kopernikusschule erhielten eine Urkunde und ein kleines Geschenk.
Vor den Sommerferien werden die nächsten Helden und Heldinnen geehrt.

Die Situation ließ es endlich wieder zu, dass die Normalität im Schulalltag einzog und Unterrichtsgänge zur Umweltstation, zur Orgelführung, Theaterbesuche, Aktionen im Museum, das Projekt „Achtung Grenze!“ und viele andere besondere Ereignisse möglich waren.

Gleich nach den Pfingstferien werden wir die Bundesjugendspiele durchführen. Vielen Dank schon jetzt an die Eltern, die uns dabei unterstützen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien erholsame Pfingstferien und grüße herzlich

S. Hippelein

________________

27.4.22

Aktuelle Informationen zum Unterrichtsbetrieb

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Zahl der Infektionen durch das Coronavirus SARS-CoV-2 ist zwischenzeitlich erfreulicherweise deutlich zurückgegangen. Außerdem führt die Omikron-Variante des Virus in den allermeisten Fällen – gerade bei Kindern und Jugendlichen – zu eher milden Verläufen. Beides bildet die Grundlage dafür, dass die meisten der verpflichtenden Corona-Schutzmaßnahmen an den Schulen aktuell wegfallen können.

Konkret heißt dies:
Ab Mai werden an den Schulen keine Testungen mehr durchgeführt. Lediglich in der Unterrichtswoche nach den Osterferien (25. – 29. April 2022) finden die Testungen noch wie bisher statt, um den Eintrag von Infektionen nach den Ferien zu minimieren.

Auch wenn sich die Infektionslage derzeit entspannt: Das Coronavirus SARS-CoV-2 ist nach wie vor verbreitet !
In der Schule kommen jeden Tag viele Menschen zusammen. Daher ist es besonders wichtig, dass jede und jeder Einzelne in der Schule auf sich und andere Rücksicht nimmt. Die zentralen Hygieneempfehlungen für die kommenden Wochen sind in unten stehendem Informationsblatt zusammengefasst.
Wir bitten um Beachtung – im Sinne eines möglichst sicheren Präsenzunterrichts für alle !

Infizierte Schülerinnen und Schüler befinden sich wie bisher in Isolation und dürfen nicht zur Schule kommen. Die aktuellen Vorgaben des Gesundheitsministeriums finden Sie ebenfalls auf dem unten stehenden Informationsblatt.

Wir bedanken uns erneut bei Ihnen und Ihrer Familie für Ihre Unterstützung und wünschen Ihnen alles Gute!

Ihr Staatsministerium für Unterricht und Kultus

_____________

Coronavirus – Hygienemaßnahmen an den Schulen in Bayern (Stand: 27.04.22)

Dank sinkender Infektionszahlen können nach den Osterferien 2022 die Corona-Schutzmaßnahmen zurückgefahren werden bzw. wegfallen.
Dennoch ist die Corona-Pandemie noch nicht vorbei. Gegenseitige Rücksichtnahme und Verantwortung für die Mitmenschen sind daher auch in den kommenden Wochen sehr wichtig.

1. Empfohlene Hygienemaßnahmen im Schulbereich
Für einen möglichst sicheren Unterrichtsbetrieb empfehlen wir insbesondere die Einhaltung der folgenden Hygienemaßnahmen:

Basis-Hygienemaßnahmen
o Lüften: Klassen- bzw. Unterrichtsräume sollten weiterhin mind. alle 45 Minuten, im Idealfall alle 20 Minuten über mehrere Minuten durch vollständig geöffnete Fenster gelüftet werden. Es können weiterhin auch (dezentrale) Lüftungsanlagen oder unterstützend mobile Luftreiniger eingesetzt werden.
o Händewaschen: Regelmäßiges Händewaschen mit Seife für mind. 20 Sekunden senkt das Infektionsrisiko für sich selbst und andere.
o Husten- und Niesetikette: Husten oder Niesen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch sollte weiterhin selbstverständlich sein.
o Abstandhalten: Wo immer möglich, sollte im Schulgebäude ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.

Masken
o In Innenräumen wird das Tragen einer Maske allgemein empfohlen. Auch im Unterricht kann selbstverständlich freiwillig eine Maske getragen werden.
o Ausdrücklich empfehlen wir das Tragen einer Maske vor allem auf den Begegnungsflächen der Schule (z. B. Gänge, Treppenhäuser, Pausenhalle) sowie nach einem bestätigten Infektionsfall in der Klasse für fünf Schultage auch im Unterricht.
o Im öffentlichen Personennahverkehr gilt die dort geregelte Maskenpflicht. Im freigestellten Schülerverkehr, also in den Schulbussen, wird das Tragen einer Maske als wichtiges Element des Infektionsschutzes empfohlen.

Umgang mit Krankheitssymptomen

o Grundsätzlich gilt: Wer krank ist, bleibt zuhause – unabhängig davon, ob COVID-19-Verdacht besteht oder nicht.

o Bei COVID-19 typischen Symptomen (Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust) sollte ein Arzt aufgesucht werden.
o Bei leichten Symptomen, wie Schnupfen oder Halskratzen, empfehlen wir, vor dem Schulbesuch zu Hause einen Selbsttest durchzuführen. Alternativ kann ein Antigen-Schnelltest beim Hausarzt oder im Testzentrum Aufschluss über eine mögliche Infektion geben.
In der Schule finden ab Mai keine Testungen mehr statt; es können auch keine Selbsttests für zuhause ausgegeben werden.
o Zusätzlich kann bei leichten Erkältungssymptomen das Tragen einer Maske davor schützen, dass ggfs. das SARS-CoV-2-Virus weitergegeben wird.

2. Umgang mit bestätigten Infektionsfällen
Für positiv auf eine SARS-CoV-2-Infektion getestete Personen gelten laut Allgemeinverfügung des Gesundheitsministeriums (AV Isolation) folgende verbindliche Vorgaben:

Eine positiv getestete Person (Nukleinsäure-/PCR-Test oder Antigen-Schnelltest durch geschultes Personal) befindet sich grundsätzlich mindestens fünf Tage in Isolation und darf die Schule nicht besuchen. Positiv getestete Personen müssen sich unverzüglich nach Kenntniserlangung des positiven Testergebnisses in Isolation begeben.

Die Isolation kann frühestens nach Ablauf von fünf Tagen beendet werden, wenn seit mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit besteht.
Liegt an Tag fünf der Isolation keine Symptomfreiheit seit mindestens 48 Stunden vor, dauert die Isolation zunächst weiter an. Sie endet, wenn die betreffende Person seit mindestens 48 Stunden symptomfrei ist, spätestens aber nach 10 Tagen.
Eine Freitestung ist zur Beendigung der Isolation nicht erforderlich; die Schule kann somit spätestens nach 10 Tagen wieder besucht werden.
Für die Dauer von fünf Tagen nach dem Ende der Isolation empfiehlt das Gesundheitsministerium das Tragen einer FFP2-Maske (auch in der Schule).
Wird nach einem positiven Antigentestergebnis ein PCR-Test durchgeführt, endet die Isolation mit Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses.

Für die Schule ist die Information über eine positive Testung hilfreich.

Kontakt
Kopernikusschule

Grundschule Nürnberg
Gabelsbergerstraße 41
90459 Nürnberg

Karte

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt Google Maps Ihre Einwilligung um geladen zu werden.
Akzeptieren

Über uns

Im Herzen der Südstadt liegt eine der größten Grundschulen Nürnbergs.
Kulturelle Vielfalt, Lebendigkeit und ein friedliches Miteinander kennzeichnen unsere Schülerschaft.

Der Namensgeber unserer Schule ist Nikolaus Kopernikus, 1473 in Thorn (Polen) geboren und am 24. Mai 1543 in Frauenburg gestorben.
Sein astronomisches Werk »De Revolutionibus Orbium Coelestium«, wird 1543 in Nürnberg gedruckt.
Es gehört zu den Meilensteinen der Astronomie der Neuzeit.
Mehr dazu und Wissenswertes über die Kopernikusschule finden Sie auf unserer Homepage.